Malcesine, Verona, Gardaseeberg

Tourverlauf: Malcesine-Busstation (117 m) => Chiesetta San Michele (575 m) => Colma di Malcesine (1749 m) => Rifugio La Capannina (1770 m) => Rifugio dei Forti (1798 m) => Bergstation Monte Baldo (1760 m)

Tourbeschreibung:
Meine heutige Tour führt mich in die mittelalterliche Stadt Malcesine am Gardasee. Von hier aus starte ich eine wunderschöne Halbtagswanderung mit herrlichen Eindrücken und Ausblicken zum und vom Monte Baldo. Man sagt ihm nach, das er ein einzigartiges Pflanzenparadies beheimatet und deshalb auch den “Garten Europas” nennt.

Los gehts an der Busstation in der Via Gardesana, geradeaus über den Kreisverkehr und nach wenigen Metern rechts in die Via Monti. Anschließend links abbiegen um auf der Via Monti zu bleiben. An der Straßenkreuzung “Via Monti / Via Sant Antonio”, leicht rechts dem weiß-rotem Wanderwegweiser Richtung “Paier, S.Michele, Funivia” dem betoniertem Weg bergauf folgen bis auf die Via Paier. Entlang des Weges begleiteten mich Infomationstafeln, in italienisch, von der Il sentiero dei Caitelli.  In der “Via Paier” angekommen, weiter dem rot-weißem Wanderwegweiser Richtung “S.Michele, Funivia” folgen. Am Ende der Straße rechts abbiegen und auf der “Via Panoramica” weiterwandern bis zur nächsten Abzweigung links in die “Via San Michele”. Direkt am Eck der Kreuzung befindet sich die “Pizzeria Campiano”.

Der Straße “Via San Michele” weiter bergauf folgen. Nach circa 200 Meter biegt links die “Via San Michele 5-13” ab, dieser nicht folgen sondern auf der Hauptstraße bleiben. Am Strom- / Telefonmasten befindet sich ein gelbes unscheinbares Schild mit der Aufschrift “Funivia / S. Michele” und einem schwarzem Pfeil. Nach weiteren 400 Metern macht die Straße einen linksknick und ein paar Meter weiter einen rechtsknick – jetzt noch circa 10 Minuten gehen und man erreicht die kleine Waldkapelle San Michele. Wenn man allerdings der Straße links (wo auch die Zwei- und Vierradfahrer langfahren) folgen täte, kommt man an der Mittelstation der Seilbahn raus.

Die kleine Kirche ist idyllisch gelegen, umringt von Bäumen. Sitzbänke und der Blick auf den Gardasee laden zum verweilen ein. Leider war die Kapelle zum Zeitpunkt meines Besuches für den Publikumsverkehr geschlossen. Es haben gerade nur zwei Forstarbeiter ihre Pause darin verbracht.

Hinter der kleinen Kapelle auf dem Wanderweg mit den rot-weißen Wanderwegweisern folgen u.a. Richtung “Monte Baldo”. Der Wanderweg endet an der Via San Michele, etwas oberhalb der Mittelstation der Panorama Seilbahn zum Monte Baldo.

Dem Steinpfad rechts bergauf den rot-weißen Wanderwegweisern u.a. Richtung “Monte Baldo” folgen. Entlang des Weges hat man einen wunderschönen Blick auf die Mittelstation, dem Gardasee und der Bergwelt auf der anderen Uferseite des Sees. Nach circa 10 Minuten Gehzeit treffe ich auf ein Haus mit einem gelben Schild und der Aufschrift “Funivia / Seilbahn”. Hier legte ich eine kurze Rast ein und genoss den Ausblick. Anschließend machte ich mich wieder auf den Weg und nach ein paar Metern kam ich an eine Weggabelung. Hier folgte ich dem rot-weißen Wanderwegweiser Richtung “Il Signor, Prai, Ventrar”. In Il Signor angekommen (981 Meter über dem Meeresspiegel), folgte ich weiter dem rot-weißem Wanderwegweiser mit der Nummer 3 Richtung “Prai, Sentiero del Ventrar”.  Il Signor ist eine kleine Kapelle von von vielen entlang des Weges auf den Monte Baldo.

Um 10:47 Uhr erreichte ich den markanten Aussichtspunkt (1217 Meter über dem Meeresspiegel) auf meiner Wanderkarte, Holzbank zwischen Gesteinen mit Blick auf den Gardasee. Hier lies ich es mir auch nicht nehmen, eine kleine Rast einzulegen.

An der völlig vereinsamten Prai-Bar vorbei, folgt nun der landschaftlich reizvollste Abschnitt der Wanderung. Denn nun geht es in Serpentinen bergauf durch blühende Bergwiesen und immer wieder hat man einen schönen Blick auf den Gardasee und seine Umgebung. Nun stehe ich an einer Wandertafel (1538 Meter über dem Meeresspiegel) mit der Aufschrift “Sentiero del Ventrar – Tourist Information”, diese wird in den Sprachen italienisch, deutsch und englisch angezeigt. Es gibt aber noch ein weiteres Schild, unterhalb vom rot-weißem Wanderwegweiser. Hier steht in schwarz auf italienisch “Sentiero del Ventrar per Escursiouisti Esperti”. Was soviel heißt wie “Wanderweg 3 – Sentiero del Ventrar, Durchgang für Erfahrene Wanderer”. Damit beginnt also jetzt der Sentiero del Ventrar und ich folgte dem Wanderweg 3. Man hätte hier aber auch die Möglichkeit zur Bergstation des Monte Baldo zu wandern, entlang des Wanderweges 16 – der mit einer Stunde Gehzeit ausgeschildert ist.

Der folgende Streckenabschnitt ist schmal und an einigen Stellen ausgesetzt. Es geht über kleinere Felsstufen und Wurzelgeflecht entlang der Abbruchkante. Die Bäume werden weniger und mit einigen Ketten- und Seilsicherungen zieht sich der Wanderpfad an der Felswand entlang. Leider war der Wettergott nicht auf meiner Seite und es fing ordentlich an zu donnern und der Himmel wurde immer grauer.

Am Aussichtspunkt “Colma di Malcesine” angekommen, wird es auf einmal sehr dunkel und der Himmel entleert sich. Man versucht in der wenige Meter entfernten Ristorante “La Campannina” Unterschlupf zu finden, aber diese war schon brechend voll. Also hat man unter dem kleinen Dachvorsprung der Aussenliegenden Bar etwas Schutz gesucht.

Die Colma di Malcesine, ist ein Bergrücken im Norden des Monte Baldo und ein sehr beliebtes Ausflugsziel am Gardasee.

Als das gröbste vorbei war, ging es im Regen weiter bis zur Ristorante und Hotel “Baita dei Forti”, direkt an der Bergstation der Seilbahn. Hier endet auch der Streckenabschnitt “Sentiero del Ventrar”. Nach einer Rast ging es dann mit der Panorama-Seilbahn zurück ins Tal nach Malcesine, da eine Wanderung ins Tal für mich aufgrund der schlechten Witterung nicht in Frage gekommen ist.

Auf der Talfahrt zur Mittelstation, dreht sich die Gondel einmal komplett um die eigene Achse. An der Mittelstation angekommen, müssen wir in eine kleinere Gondel umsteigen, die einem dann nach Malcesine bringt. Übrigens passen in die große Gondel (Verbindung Mittelstation – Bergstation) etwa 90 Personen plus Fahrer und in die kleinere (Verbindung Talstation – Mittelstation) etwas 80 Personen plus Fahrer.

Die erste Bergfahrt beginnt um 09:00 Uhr und die letzte Talfahrt bringt die Fahrgäste um 18:45 Uhr nach Malcesine.

Weitere Informationen über die Panorama-Seilbahn, die Öffnungszeiten und die Eintrittspreise kann man auf der offiziellen Webseite unter www.funiviedelbaldo.it nachlesen.

Dauer
ca. 5 Stunden
Strecke
11 km
Aufstieg
1693 m
Abstieg
42 m
Wertung
mittel
Sehenswertes
Natur, Panorama
Ausrüstung
festes Schuhwerk, optional Stöcke
Einkehrmöglichkeit
Rifugio
La Capannina, Baita dei Forti
Schwierigkeit